Ein Vortrag von Margot Simoneit, Vertreterin der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) und Mitinitiatorin des Projekts „Eine Berufsschule für Mädchen in Kobanê“

Datum: Montag, 18.11.19
Beginn: 20 Uhr
Ort: Johanniscafé Dorfen
Veranstalter: Forum Links, AG International

Während des syrischen Bürgerkriegs entstand in Nordsyrien, abseits der Kämpfe zwischen dem Assad-Regime und den sogenannten Rebellen eine selbstverwaltete Region, von KurdInnen genannt Rojava.
Das auf Gleichberechtigung aller Ethnien, Religionen und Geschlechter setzende neue Gesellschaftsmodell erfuhr eine Welle der internationalen Solidarität, als es sich gegen die Angriffe des IS verteidigte und nach dem Sieg die zerstörten Städte wieder aufgebaut werden mussten.

Eines der vielen Solidaritätsprojekte ist die Initiative für eine Mädchenberufsschule in Kobanê. Seit 5 Jahren wird Geld gesammelt und mit den Verantwortlichen der Stadt Kobanê der Bau der Schule geplant. Der Angriff der Türkei am 9. Oktober jedoch hat in Rojava viele Todesopfer und Verletzte gefordert, hunderttausende in die Flucht getrieben und bedroht nun die Fortführung aller Solidaritätsprojekte.
Margot Simoneit berichtet von ihrer Reise nach Kobanê im Jahr 2018 und den aktuellen Entwicklungen dort, auch bezogen auf das Mädchenberufsschulprojekt.