Neu im Blog

Der Oktopus, was soll das denn?

Der Oktopus, in erster Linie ein Tier, hier aber handelt es sich um ein neues Projekt, das in Papierform erscheint.

Der Oktopus, vielarmig wie er ist, bewohnt und untersucht gesellschaftliche Abgründe und Untiefen. Die vielen Arme führen alle ein unabhängiges Eigenleben und haben sogar jedere ein eigenes Gehirn, doch arbeiten alle in einer Gesamtbewegung zusammen.

Der Oktopus verhält sich nämlich gegenüber dem gewohnten System von Über-und Unterordnung eher anarchisch. Dazu möchte er auf keinen Fall über den Dingen stehen, sondern will sie von drinnen betrachten, erleben, untersuchen. Die humanistische Einstellung des Oktopus ist kein Geheimnis. Er sieht sich jedoch nicht als Besitzer der Wahrheit. Er möchte ein Blatt für Gedanken, Austausch und Vernetzung sein.

Weiterlesen...

Unsere nächsten Veranstaltungen

14.11.19: Der Traum der Kurden: Rojava

In der Reihe "Der politische Film" zeigen wir die Doku "Der Traum der Kurden: Rojava" von Michael Enger.

Am 9. Oktober 2019 griff die NATO-Macht Türkei die Selbstverwaltungsgebiete im Norden Syriens an, von Kurd*innen werden diese Rojava genannt.

Während des syrischen Bürgerkriegs entstand hier ein neues gesellschaftliches Projekt, das auf Basisdemokratie und Gleichberechtigung aller Ethnien, Religionen und Geschlechter setzte.

Der Film schildert den Wiederaufbau nach dem Sieg gegen den IS, welche Ziele bis 2019 erreicht wurden und fragt nach den Perspektiven für die Zukunft.

Vor dem Film gibt es eine Einführung und danach eine Filmbesprechung.

Datum: Donnerstag, 14.11.19
Beginn: 20:00
Ort: Kinocafé Taufkirchen
UKB: € 5.-

18.11.19: Die aktuelle Lage in Rojava - Das Ende einer Utopie?

Ein Vortrag von Margot Simoneit, Vertreterin der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) und Mitinitiatorin des Projekts „Eine Berufsschule für Mädchen in Kobanê“

Datum: Montag, 18.11.19
Beginn: 20 Uhr
Ort: Johanniscafé Dorfen
Veranstalter: Forum Links, AG International

Weiterlesen...